Solidartrade | Modell für ein gerechtes Europa?

Solidartrade | Modell für ein gerechtes Europa?
Samstag | 17. März 2018 | 19:00 Uhr


Diskussion
Solidartrade
Modell für ein gerechtes Europa?

Auf wachsende Versorgungsprobleme und Erwerbslosigkeit in Griechenland in Folge des EU-Spardiktats und der Krise haben dort viele Menschen in den letzten Jahren mit der Gründung von Selbsthilfeinitiativen, Kooperativen und Produktionsgenossenschaften reagiert. Auch hier haben Mitglieder der Hellas-Solidarität Bochum gemeinsam mit dem Griechenland Solidaritätsnetzwerk solidarity4all die Kampagne Ölconnection Ruhr im letzten Jahr ins Leben gerufen und 1500 l nachhaltig produziertes Olivenöl der Kooperative Messinis Gea aus Dara auf direktem Vertriebsweg ins Ruhrgebiet gebracht. Ein Teil des Verkaufserlöses fließt in das Hilfsprojekt „Soziale Arztpraxis und Apotheke Arta“. Wir wollen auf der Veranstaltung mit griechischen und deutschen Politikern, Gewerkschaftlern und Vertretern solidarischer Landwirtschaftskooperativen diskutieren, ob Produktionsgenossenschaften als Modelle solidarischer Ökonomie, Wege aus der Krise bieten.

Eingeladen sind: Ránia Antonopoúlou (Stellvertretende Arbeitsministerin Griechenland , SYRIZA), Stefan Gran (Leiter DGB-Verbindungsbüro Brüssel), Gudula Frieling (Solidarische Landwirtschaft SoLaWi Dortmund), Irini Tzachrista und Vassiliki Polizou (Soziale Arztpraxis und Apotheke Arta), Bauern aus Messinia, Giorgios Chondros (Parteivorstand Syriza). Moderation Celine Spieker (Hellas Solidarität Bochum)

Veranstalter: Hellas Solidarität Bochum, DGB Ruhr-Mark, Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW und Bahnhof Langendreer

http://bahnhof-langendreer.de/solidartrade.html
Der Eintritt ist frei.